07/23/2021 | Nachrichten | Referat Freie Berufe und Europa

Michael Schwarz als Präsident des VFB in Bayern bestätigt

Neu ins Präsidium wurden zwei Frauen gewählt

Michael Schwarz, seit 2016 Präsident des Verbandes Freier Berufe in Bayern (VFB), ist von der Delegiertenversammlung des VFB am 14. Juli 2021 mit überwältigender Mehrheit im Ehrenamt bestätigt worden. Damit führt der Zahnarzt aus Bernau/Chiemsee den Verband mit 34 Mitgliedsorganisationen für weitere vier Jahre. Der VFB vertritt die Interessen von fast einer Million selbstständig und angestellten Freiberuflern in Bayern.

Schwarz sieht den Wandel der Berufsstände nach wie vor als größte Herausforderung für den Verband – besonders auch in Zeiten der Corona-Pandemie, die den vielen freiberuflich tätigen Berufsgruppen stark zugesetzt haben. In der abgelaufenen Amtsperiode ist es ihm gelungen, auch Frauen und die junge Generation für die Arbeit der Freien Berufe zu begeistern und einzubinden. Die Delegiertenversammlung hat nun entsprechend zwei Frauen in das zehnköpfige Präsidium gewählt: Eva Maria Reichart aus Schwabmünchen, die die Physiotherapeuten Bayerns vertritt, und die Pharmazeutin Franziska Scharpf aus Sonthofen, Vorstandsmitglied der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Der VFB hat mit Schwarz seit Jahren einen Europa-Kenner an der Spitze, der seit 2004 Mitglied im EU-Arbeitskreis der Bundeszahnärztekammer ehrenamtlich tätig ist und seit 2010 das Referat Freie Berufe und Europa der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) leitet. Schwarz war von 2001 bis 2010 Präsident der BLZK.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3