Coronatest

Anspruch auf Testung

Die „Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2" sieht drei Konstellationen zur Testung auf einen Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 von asymptomischen Personen vor:


1. Kontaktpersonen

Kontaktpersonen, die im direkten Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person stand (Feststellung durch öffentlichen Gesundheitsdienst oder behandelndem Arzt)

= > PCR-Test

Durchführung durch: Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD), durch diese beauftragte Dritte, Vertragsärzte oder Testzentren der KV. Zahnärzte dürfen den PCR-Test nur im Auftrag des ÖGD durchführen.


2. Auftreten von Infektionen in der Zahnarztpraxis

Infektion innerhalb der letzten 10 Tagen bei Mitarbeitern oder Patienten der Zahnarztpraxis.

= > PCR-Test

Durchführung durch: Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD), durch diese beauftragte Dritte, Vertragsärzte oder Testzentren der KV. Zahnärzte dürfen den PCR-Test nur im Auftrag des ÖGD durchführen.


3. Verhütung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

Testung des Praxisinhabers und der Mitarbeiter im Rahmen des Praxis-Testkonzeptes (1 mal wöchentlich).

= > Antigen-Test

Durchführung durch: Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD), durch diese beauftragte Dritte, Vertragsärzte oder Testzentren der KV. Zahnärzte können Antigentest beim eigenen Personal durchführen. Darüber hinaus dürfen Zahnärzte den Antigen-Test nur im Auftrag des ÖGD durchführen.
Die Abrechnung erfolgt über die Kassenärztliche Vereinigung (KV).

Informationen zur Abrechnung für Nicht-KVB-Mitglieder:

www.kvb.de/service/partner/coronatest-abrechnung-fuer-nichtmitglieder


Wichtige Hinweise zum Antigen-Test:

  • Größere Virusmenge notwendig als beim PCR-Test (niedrigere Sensitivität)
  • Arbeitsschutzmaßnahmen sind unter Berücksichtigung der entsprechenden Herstellerangaben und Sicherheitsdatenblätter der verwendeten Produkte tätigkeitsbezogen festzulegen (Empfehlung des ABAS zu
    Arbeitsschutzmaßnahmen bei Probenahme und Diagnostik von SARS-CoV-2
    )
  • Tragen von FFP-2-Maske, dicht an Stirn aufsitzendes Gesichtsschild/Visier, das über das Kinn hinausgeht, oder dichtschließende Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung
  • Ordnungsgemäße Abfallentsorgung
  • Ausschließliche Verwendung der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Antigen-Tests zum direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Liste Antigentest)
  • Positive SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests sind mittels eines PCR-Tests zu bestätigen.
  • Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt positivem SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests (RKI PLZTool)

Informationen des RKI zum Antigentest

Hinweise zur Testung von Patienten auf Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Nationale Teststrategie – wer wird in Deutschland auf das Vorliegen einer SARS-CoV-2 Infektion getestet?

Empfehlungen des RKI zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2


Testverordnung Bundesministerium für Gesundheit

Erste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Testverordnung (Inkrafttreten: 16.01.2021)

Coronavirus-Testverordnung – TestV

Informationen der BZÄK

https://www.bzaek.de/berufsausuebung/sars-cov-2covid-19/corona-test.html

Pressemitteilung: Neue Coronavirus-Testverordnung des BMG: Zahnärzte nur im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes zu Testungen ermächtigt (PDF | 80 KB)

 

Stand: 18.01.2021

Kontakt

Bei Fragen zum Umgang in der Praxis mit dem Coronavirus

Tel.: 089 230211-340/-342
Fax: 089 230211-341/-343

Nachricht senden

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3