06/02/2022 | Nachrichten | Coronavirus

Erinnerung: Änderung der Vorgaben für einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus

Was gilt ab 1. Oktober 2022?

Bitte denken Sie daran, dass sich zum 1. Oktober 2022 nach § 22a Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Änderungen bei den Voraussetzungen ergeben, um als vollständig gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft zu gelten.

Die Änderungen wirken sich insbesondere auch auf die Frage aus, ob Ihr Impfnachweis weiterhin die Vorgaben der Immunitätsnachweispflicht erfüllt (vgl. § 20a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, Abs. 3 Satz 1 IfSG). Bitte überprüfen Sie und Ihre Mitarbeiter daher bereits jetzt Ihren Impfstatus. Personen, deren Impfnachweis zum 1. Oktober abläuft, müssen der Praxisleitung innerhalb eines Monats nach Ablauf der Gültigkeit des bisherigen Nachweises einen neuen Nachweis vorlegen (Impf- oder Genesenennachweis, ärztliches Zeugnis über Schwangerschaft im ersten Drittel oder medizinische Kontraindikation). Ohne erforderlichen Nachweis muss die Person dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

§ 20a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, Abs. 3 Satz 1 IfSG

Bis 30. September 2022 geltende Voraussetzungen

  • Für einen vollständigen Impfschutz sind grundsätzlich zwei Einzelimpfungen mit einem oder verschiedenen Impfstoffen erforderlich, aber auch ausreichend.
  • Eine Einzelimpfung genügt, wenn zusätzlich folgende Voraussetzungen vorliegen:
    • positiver Antikörpertest vor der Einzelimpfung oder
    • positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (unter anderem PCR-Test) vor der Einzelimpfung oder
    • positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (unter anderem PCR-Test) nach der Einzelimpfung und seit Durchführung der Testung sind 28 Tage vergangen.

Ab 1. Oktober 2022 geltende Voraussetzungen

  • Für einen vollständigen Impfschutz sind grundsätzlich drei Einzelimpfungen mit einem oder verschiedenen Impfstoffen erforderlich, wobei die letzte Einzelimpfung mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt sein muss.
  • Zwei Einzelimpfungen genügen, wenn zusätzlich folgende Voraussetzungen vorliegen:
    • positiver Antikörpertest vor der ersten Einzelimpfung oder
    • positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (unter anderem PCR-Test) vor der zweiten Einzelimpfung oder
    • positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (unter anderem PCR-Test) nach der zweiten Einzelimpfung und seit Durchführung der Testung sind 28 Tage vergangen.

Coronavirus|Covid-19

Coronavirus|Covid-19

Zur Themenseite

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3