04/07/2021 | Nachrichten | Coronavirus Referat Freie Berufe und Europa

EU will Virusvarianten eindämmen

Angesichts der anhaltenden Kritik an der europäischen Beschaffung von Corona-Impfstoffen hat die EU-Kommission neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung der hoch ansteckenden Virusvarianten vorgestellt. So will die Brüsseler Behörde den EU-Mitgliedsstaaten 75 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um die Genom-Sequenzierung zu verbessern. Darüber hinaus sind 150 Millionen Euro für Forschung an Virusvarianten vorgesehen, um bestehende Impfstoffe anpassen zu können. Zudem sollen die Regularien geändert werden, um bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Marktzulassung für verbesserte Impfstoffe zu beschleunigen.

Zeitgleich gab die Kommission bekannt, zusätzliche Verträge mit den Impfstoffherstellern Moderna und BioNTech/Pfizer geschlossen zu haben, die den EU-Mitgliedsstaaten das Recht zum Kauf von insgesamt bis zu 600 Millionen weiteren Impfstoffdosen garantieren.


Quelle: BZB 4/2021, S. 11

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3