01/24/2013 | Pressemitteilung

Special Olympics mehr denn je im Focus der Öffentlichkeit

Zahnärzte zufrieden mit großer Beteiligung an Special Smiles-Programm

München – Mit Rekordbeteiligung und großer Zufriedenheit bei allen Mitwirkenden endeten am 17. Januar 2013 in Garmisch-Partenkirchen die Nationalen Special Olympics. Mit 700 Athleten waren es die bislang teilnehmerstärksten Winterspiele. Begleitet wurden die Sportler von 300 Betreuern, 300 Angehörigen und rund 700 ehrenamtlichen Helfern – 150 davon allein im Gesundheitsprogramm „Healthy Athletes“.

Die Bayerische Landeszahnärztekammer organisierte – unterstützt von der Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit (LAGZ) – zum fünften Mal in Folge das zahnärztliche Untersuchungs- und Beratungsprogramm „Special Smiles“ als Teil des Gesundheitsprogramms Healthy Athletes. Bei der Eröffnungsfeier des Gesundheitsprogramms hob BLZK-Präsident Prof. Dr. Christoph Benz hervor: „Menschen mit geistiger Behinderung müssen die gleichen Möglichkeiten zahnärztlicher Prävention haben wie Menschen ohne Behinderung.“

Insgesamt wirkten bei „Special Smiles“ drei zahnärztliche Teams, zwei Zahnärztinnen sowie drei Zahnmedizinstudenten der Ludwig-Maximilians-Universität München und sechs weitere Helfer ehrenamtlich mit. Finanziell gefördert und personell unterstützt wird Special Smiles in Deutschland maßgeblich durch die Firma Wrigley. Ihnen allen dankte die Leiterin des Healthy Athletes-Programms, Dr. Imke Kaschke, für ihr Engagement.

Positive Entwicklung

„Es ist erfreulich, dass unser zahnärztliches Untersuchungs- und Beratungsprogramm auf immer mehr öffentliches Interesse stößt“, so Dr. Christian Bolstorff, ehemaliger Berliner Kammerpräsident und seit vielen Jahren ehrenamtlich für Special Smiles bundesweit engagiert. Dr. Christoph Hils, Clinical Director Special Smiles, ergänzt: „In den letzten Jahren hat sich die Mundgesundheit bei den Athleten sehr verbessert, man sieht die Erfolge der Fluoridierung. Gleichwohl sind diese Ergebnisse in unserem Special Smiles-Screening nicht repräsentativ für alle Menschen mit Behinderung.“

Noch nie standen die Special Olympics so im Fokus der Öffentlichkeit. Entscheidend dazu beigetragen hat das Engagement von Sportlern wie Felix Neureuther oder Magdalena Neuner, aber auch von Vertretern der Politik sowie der Bevölkerung vor Ort. An der Eröffnungsfeier nahmen mehr als 3000 Besucher teil. Daniela Schadt, Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, war so begeistert von Special Olympics und der dahinter stehenden Philosophie, dass sie fortan die Schirmherrschaft für die Sportveranstaltung übernehmen wird.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3