02/16/2012 | Pressemitteilung

Die neue GOZ – Was Patienten wissen sollten

BLZK informiert über die neue Gebührenordnung für Zahnärzte

München – Das Inkrafttreten der neuen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) zum 1. Januar 2012 geht mit einem erhöhten Beratungsbedarf der Patienten einher. Im neuen Informationsflyer der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) erfahren Patienten, was sich für sie ändert und worauf sie jetzt achten sollten.

Die Gebührenordnung für Zahnärzte betrifft in erster Linie Privatversicherte und Beihilfeberechtigte. Auch gesetzlich Versicherte erhalten eine Rechnung nach GOZ, wenn sie Leistungen in Anspruch nehmen, die ihre Krankenkasse ihnen nicht zur Verfügung stellt. „Eine pauschale Aussage, wie sich die Änderungen in der GOZ auf die Zahnarztrechnungen auswirken, gibt es nicht. Dies hängt zum einen von der individuellen Behandlung ab, also von den medizinischen Notwendigkeiten und persönlichen Wünschen. Zum anderen spielt es eine große Rolle, welche Leistungen die Krankenversicherung des Patienten erstattet“, erklärt Dr. Christian Öttl, Referent Honorierungssysteme der BLZK. „Patienten sollten ihre Versicherungstarife deshalb genau prüfen, bevor sie sich für eine bestimmte Art der Behandlung entscheiden.“

Mit der Patienteninformation unterstützt die Kammer die bayerischen Zahnarztpraxen. „Wir möchten dazu beitragen, dass die Patienten umfassend über die neue GOZ informiert werden. Mit dem Flyer bekommen sie einen ersten Überblick an die Hand – weitergehende Fragen klären sie mit ihrem Zahnarzt persönlich. Damit wollen wir den Einstieg in das Zahnarzt-Patienten-Gespräch erleichtern. Aufklärung und Vertrauensbildung sind wichtig“, sagt Walter Wanninger, Co-Referent Honorierungssysteme der BLZK. Nicht alle Wunschleistungen lassen sich innerhalb des Gebührenrahmens der GOZ umsetzen. Dazu Öttl: „In diesen Fällen hat der Verordnungsgeber ausdrücklich individuelle Vereinbarungen vorgesehen. So können Patienten zusammen mit ihrem Zahnarzt eine optimale Lösung finden.“

Die Gebührenordnung für Zahnärzte wurde zuletzt 1988 novelliert, seitdem liegt der in der GOZ festgelegte Punktwert unverändert bei 5,62421 Cent. Die Zahnärzteschaft fordert seit Jahren eine angemessene Vergütung der zahnärztlichen Leistungen und eine Anpassung der zahnärztlichen Honorare an die wirtschaftliche Entwicklung. Dem wird die neue Gebührenordnung aus Sicht der Zahnärzteschaft nicht gerecht.

Der Patienteninformationsflyer „Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)“ kann im Online-Shop der BLZK unter „Publikationen für Patienten“ als PDF heruntergeladen und als Druckwerk bestellt werden.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3