04/14/2020 | Nachrichten | BLZK Coronavirus

Corona: Gefährdungsbeurteilung für Schwangere

Infoblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat ein Infoblatt zur Gefährdungsbeurteilung für Schwangere im Zusammenhang mit dem Coronavirus herausgegeben. Demnach ist ein Beschäftigungsverbot auf Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung dann auszusprechen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann oder Kontakt zu ständig wechselnden Personen in großer Zahl besteht. Das betrifft auch den Empfangsbereich der Zahnarztpraxis.

Details im Infoblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales:

Informationen zum Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus
(PDF | 153 KB)

U2-Verfahren bei Beschäftigungsverbot

Wird ein Beschäftigungsverbot aufgrund der Gefährdungsbeurteilung ausgesprochen, kann eine Ausgleichszahlung (U2-Verfahren) bei der Krankenkasse der schwangeren Mitarbeiterin beantragt werden.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3