03/12/2020 | Nachrichten | Referat Freie Berufe und Europa

Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau

Im zweijährlichen Rhythmus veröffentlicht die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission die Ergebnisse des Studienprojekts „Gesundheitszustand in der EU“. Anhand von über 80 Indikatoren werden dabei die Gesundheit der Einwohner und die Gesundheitssysteme von über 40 Ländern verglichen.

Ergebnisse für Deutschland

Der jüngste Vergleich zeigt, dass Deutschland einen umfassenden Leistungskatalog, ein hohes Niveau an Gesundheitsleistungen und einen guten Zugang zur Gesundheitsversorgung bietet. Allerdings gibt die Bundesrepublik pro Person mehr für die Gesundheit aus als andere EU-Länder, ohne signifikant bessere Ergebnisse zu erreichen.

2017 machten die gesamten Gesundheitsausgaben 11,2 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts aus, was über dem EU-Durchschnitt von 9,8 Prozent lag. Umgerechnet wurden 2017 in Deutschland 4.300 Euro pro Kopf für die Gesundheitsversorgung ausgegeben – 1.400 Euro mehr als im EU-Durchschnitt.


Quelle: BZB 3/2020, S. 19

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3