12/14/2015 | compact aktuell | Info BWL Steuer und Recht

Anhebung vom Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag und Kindergeld sowie Milderung der kalten Progression

Höhere Freibeträge
 

 

2014

2015

2016

Grundfreibetrag pro Ehegatte

8.354 €

8.472 €

8.652 €

Beginn der Reichensteuer ab einem zu
versteuernden Einkommen von
(bei Ehegatten verdoppeln sich die Beträge)

250.731 €

250.731 €

254.447 €

Abzugsfähige Unterhaltsleistungen an dauernd
getrennt lebende bzw. geschiedene Ehegatten
für die nicht das sogenannte Realsplitting in
Betracht kommt und für Verwandte in gerader Linie
(Kinder, Enkel, Eltern und Großeltern)

8.354 €

8.472 €

8.652 €

Kinderfreibeträge

7.008 €

7.152 €

7.248 €

Kindergeld pro Kind für die ersten beiden Kinder
(entsprechende Anhebung auch bei den erhöhten
Sätzen für das dritte Kind und weitere Kinder)

184 €

188 €

190 €

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bei
einem Kind. Neu ist die Erhöhung ab dem Zweiten
und für jedes weitere Kind um je 240 € ab 2015

1.308 €

1.908 €

1.908 €

 

Auch beginnt die Einkommensteuerprogression unter Berücksichtigung der kumulierten Inflationsrate erst später.

Was zunächst wie ein Steuergeschenk des Gesetzgebers aussieht, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als recht kleinliche Anpassung an die Inflation. Weiterhin ist zu beklagen, dass der Einkommensteuerspitzensatz von 42 Prozent bereits bei einem Einkommen ab ca. 55.000 Euro pro Jahr für einen Alleinstehenden erreicht wird.

Quelle: Kanzlei Fuchs & Martin, Würzburg/Volkach


Info BWL/Steuer/Recht ist ein Service-Angebot der Bayerischen Ärzte- und Zahnärzteberatung GmbH (BÄZB), ein Kooperationspartner der eazf GmbH und BLZK im Bereich der Berufsbegleitenden Beratung.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3