10/24/2014 | Pressemitteilung

Praxisupdate – Grundlagen, Trends und Innovationen

Kongress für das Zahnärztliche Personal beim 55. Bayerischen Zahnärztetag

München – Professionelle Zahnreinigung, Körpersprache, Patientenrechtegesetz und Bleaching: Der Kongress Zahnärztliches Personal „Praxisupdate – Grundlagen, Trends und Innovationen“ beim 55. Bayerischen Zahnärztetag 2014 gibt einen kompakten Überblick zu aktuellen Themen aus der täglichen Praxisarbeit. Das Programm findet am 24. und 25. Oktober in München statt, parallel zum Wissenschaftlichen Kongress für Zahnärzte. Der zweitägige Kongress wird moderiert von Dr. Peter Maier, Referent Zahnärztliches Personal der BLZK, Bereich Fort- und Weiterbildung.

Regina Regensburger, Burgau, präsentiert in ihrem Vortrag „PZR-Update – Putzen ist out, Pflegen ist in“ aktuelle Erkenntnisse zur Professionellen Zahnreinigung (PZR). Mit Informationen über neue Materialien und Geräte für die Prophylaxe können die Teilnehmerinnen ihr Wissen auffrischen und erweitern, um eine bestmögliche PZR anzubieten.

Mit „Datenschutz im Zeitalter von Facebook, Twitter und WhatsApp“ zeigt Barbara Kaiser, Leiterin der Online-Redaktion der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns, München, wie Zahnarztpraxen digitale Techniken sicher einsetzen können und welche Aspekte bei der Gestaltung einer Praxiswebsite zu beachten sind. Außerdem gibt sie Tipps zur Auswahl von digitalen Services für Terminvereinbarung und Recall sowie Hinweise zur Kommunikation auf Social Media-Plattformen und Bewertungsportalen.

Mund, Psyche und Körper

Prof. Dr. Markus Backmund, München, spricht darüber, wie Suchtkrankheiten zu erkennen sind und wie Betroffenen in der Zahnarztpraxis geholfen werden kann. Der erste Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin verdeutlicht, wie wichtig gute Mundgesundheit für Suchtkranke ist. Gesunde Zähne spielen eine große Rolle für das psychische Gleichgewicht, das Selbstbewusstsein und die Integration in die Gesellschaft.

„Augen auf! – was Körpersprache verrät“ lautet der Titel des Vortrags von Sabine Nemec, Langenselbold. Sie zeigt, wie Gespräche leichter und erfolgreicher verlaufen – wenn man die Körpersprache des Patienten richtig zu deuten weiß. Denn: Gesagt ist nicht immer auch so gemeint.

Interaktion optimal, Provisorien perfekt

Irmgard Marischler, Bogen, und Günther Stöger, Straubing, machen in ihrem Vortrag „Optimale Interaktion zwischen Praxis und Labor bei der Abrechnung“ deutlich, wie wichtig eine funktionierende Zusammenarbeit zwischen Zahnarztpraxis und Dentallabor ist. So kann einerseits eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten, andererseits eine sachlich korrekte Abrechnung gewährleistet werden.

Das Thema von Manuela Gumbrecht, München, sind Provisorien. In ihrem Vortrag „Provisorien perfekt gemacht – wie vermeide ich typische Fehler“ beschreibt sie Schritt für Schritt die Herstellung von Provisorien für Kronen, Brücken und Inlays.

Patientenrechtegesetz in der Praxis

Andreas Mayer, stellvertretender Justitiar der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns, München, erläutert die Bedeutung des Patientenrechtegesetzes für die zahnärztliche Praxis. Schwerpunkte setzt er bei den neuen Bestimmungen zur Informations- und Aufklärungspflicht, den Einsichtsrechten des Patienten sowie den Aufbewahrungspflichten.

Medikamente und Zahnbehandlungen

Dr. Marc A. Hünten, Facharzt für Innere Medizin, Starnberg, spricht über Wechselwirkungen von Medikamenten. Sein Vortrag „Medizin für ZFA – Wechselwirkungen von Medikamenten“ ist speziell auf Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) zugeschnitten. Medikamente, die Patienten zur Behandlung von Allgemeinerkrankungen einnehmen, können den Erfolg einer zahnmedizinischen Behandlung entscheidend beeinflussen, stören oder zu Komplikationen führen.

Tipps zum Bleaching

„Bleaching – aber richtig!“ ist der Titel des Vortrags von Tatjana Bejta, München. Die Referentin stellt neben den Ursachen von Zahnverfärbungen auch verschiedene Methoden der Zahnaufhellung dar. Sie beleuchtet die Wirkung und die Sicherheit von Bleachingmaterial und gibt Tipps zur Beratung des Patienten vor und nach der Zahnaufhellung.

Pressemeldung als PDF (48 KB)

Pressekontakt

Leiterin Geschäftsbereich Kommunikation
Isolde M. Th. Kohl
Tel.: 089 230211-130

Nachricht senden

Downloads

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3