10/23/2015 | Pressemitteilung

Kinder – Karies – KFO

Kongress Zahnärztliches Personal beim 56. Bayerischen Zahnärztetag

München – Der Kongress für das Zahnärztliche Personal beim 56. Bayerischen Zahnärztetag steht unter der Überschrift „Kinder – Karies – KFO“. In dem Programm geht es nicht nur um die Herausforderungen bei der Behandlung von Kindern und in der Kieferorthopädie (KFO), sondern auch um Abrechnung, Cybermobbing und gesunde Ernährung. Das Programm findet am 23. und 24. Oktober in München statt, parallel zum wissenschaftlichen Kongress für Zahnärzte. Der Kongress wird moderiert von Dr. Silvia Morneburg und Dr. Peter Maier, Referenten Zahnärztliches Personal der BLZK.

Die frühkindliche Karies (ECC) ist ein aktuelles Thema, das im Programm für das Praxispersonal von Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer, Gießen, aufgegriffen wird. Bei Kindern im Alter von zwölf Jahren und Jugendlichen war zuletzt ein deutlicher Kariesrückgang zu beobachten. Allerdings tritt bei 15 Prozent der Kinder bis zum dritten Lebensjahr deutschlandweit Karies im Milchgebiss auf – mit steigender Tendenz. Bei der Fortbildungsveranstaltung werden die Ursachen der Erkrankung aufgezeigt, ebenso die wichtige Rolle des zahnärztlichen Personals bei der Prävention. Ferner geht es um Behandlungsstrategien und Nachsorge.

Narkose – KFO – Abrechnung

Ein weiterer Vortrag – Referent ist Prof. Dr. Dr. Wolfgang J. Spitzer, Homburg – stellt verschiedene Narkosemöglichkeiten in Abwägung von Notwendigkeit, Risiken und Nebenwirkungen vor. In dem Vortrag zur Kieferorthopädie von Prof. Dr. Andrea Wichelhaus, München, geht es um Auswirkungen von Habits und Fehlstellungen und die Anwendung verschiedener Behandlungsstrategien.

Fehlender oder unzureichender Impfschutz sowie das Erkennen von Kinderkrankheiten, deren Symptomen und möglichen Komplikationen sind weitere Schwerpunkte. Darüber spricht Prof. Dr. Johannes Hübner, München.

Zwei Abrechnungsthemen stehen ebenfalls auf dem Programm: zum einen zur Abrechnung von Wiederherstellungsmaßnahmen und Suprakonstruktionen (Referent: Dr. Peter Klotz, Germering) und zum anderen zu außervertraglichen und zusätzlichen Vereinbarungen für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen (Referentin: Irmgard Marischler, Bogen).

Wie man sich vor Cybermobbing schützt

Internet und Smartphone sind heute unverzichtbar. Doch mit der Nutzung sind nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken verbunden. Gerade vor Cybermobbing sollten sich Betroffene schützen können, um nicht im Internet, zum Beispiel in Online-Communities, Mikroblogs, Chatrooms, auf Video- und Fotoplattformen oder auf Websites, Opfer von Bloßstellungen und Schikanen zu werden. Auch per SMS, MMS oder E-Mails kann Druck ausgeübt werden. Dazu gibt es Verhaltenstipps und Präventionsmodelle von Klaus Kratzer, Gablingen.

Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

In einem weiteren Vortrag von Stefan Duschl, Pocking, lernen die Teilnehmer Möglichkeiten für eine genussvolle und moderne Ernährungsweise kennen. Denn gesunde Ernährung spielt für Patienten, Zahnärzte und Praxisteams gleichermaßen eine wichtige Rolle. Eine bewusste Ernährungsweise steigert die Lebensqualität. Sie kann dem Patienten im Rahmen der Prophylaxe gut vermittelt werden. Dies schafft zusätzliche Behandlungskonzepte für die Zahnarztpraxis. Wer gute Arbeit am Arbeitsplatz leisten will, muss sich auch gesund ernähren. Für das Praxisteam ist es wichtig, auf frische, vitalstoffreiche Kost zu achten.

Pressekontakt

Leiterin Geschäftsbereich Kommunikation
Isolde M. Th. Kohl
Tel.: 089 230211-130

Nachricht senden

Download

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3