12/15/2015 | Nachrichten | BLZK

Neue AU-Formulare

Etwas weniger Bürokratie

Für Krankschreibungen gibt es seit 2016 statt zwei Formularen nur noch ein Formular. So haben es die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen vereinbart. Der bisherige Auszahlschein für Krankengeld (Muster 17) entfällt und wurde zum 1. Januar 2016 in die klassische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Muster 1) integriert.

Ärzte verwenden alte AU-Bescheinigungen nicht mehr

Die alte AU-Bescheinigung darf im ärztlichen Bereich nach dem 31. Dezember 2015 nicht mehr verwendet werden. Diese Regelung soll trotz vereinzelter Kritik aus den Kassenzahnärztlichen Vereinigungen der Länder auch im vertragszahnärztlichen Bereich gelten. So jedenfalls sieht es die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB). Auf dem neuen Muster 1 bescheinigen Ärzte und Zahnärzte sowohl eine Arbeitsunfähigkeit während der Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber als auch während der Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse (ohne Ausfüllung des ICD-10-Codes). Neu ist außerdem: Auch der Patient erhält einen Durchschlag der Krankschreibung.

Software-Update prüfen

Die neuen Formulare sollen ab Januar 2016 in die Praxissoftware integriert und mit dem Quartals-Update der Software bereitgestellt werden. Es empfiehlt sich, das entsprechende Update für das erste Quartal 2016 möglichst vor dem ersten Praxistag im neuen Jahr zu prüfen.

Was ändert sich genau? Infos der KVB

Weitere detaillierte Informationen zu den vereinfachten Formularen der AU-Bescheinigung gibt die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) in ihren Hilfen zur Abrechnung unter www.kvb.de.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3