05/31/2016 | Nachrichten | BLZK Hausbau

Der Bagger rollt

BLZK-Neubauvorhaben mit Verzögerung gestartet

Ein Stromkabel der Stadtwerke München und eine Versorgungsleitung der Deutschen Telekom haben dafür gesorgt, dass sich das Neubauvorhaben der Bayerischen Landeszahnärztekammer zur Errichtung eines Verwaltungsgebäudes um mehrere Wochen verzögert hat.

Im sogenannten „Erinnerungsverfahren“ bestand das Baureferat Tiefbau der Landeshauptstadt München darauf, die im Gehweg verlaufenden Trassen zu verlegen, um eventuelle Beschädigungen durch den Einsatz von Baufahrzeugen zu vermeiden. Daraufhin mussten die entsprechenden Verlegungsarbeiten koordiniert werden, wobei auch das Kreisverwaltungsreferat und der Münchner Verkehrsverbund beteiligt werden mussten, weil von den Arbeiten auch die Buslinie 134 betroffen war.

Bauzeit von 14 Monaten

Nach Abschluss der Trassenverlegung reichte der Projektsteuerer der BLZK, Rainer Gaessl, die Baubeginnsanzeige ein. Am Montag, 30. Mai, begann der von der BLZK beauftragte Generalunternehmer, die Firma Riedel Bau, mit den Bauarbeiten. Die Bauzeit ist vertraglich auf 14 Monate festgeschrieben.

Verwandte Themen

Bildergalerie Hausbau

Bildergalerie Hausbau

Alle Bilder ansehen

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3