10/14/2016 | Nachrichten | BLZK

Sprachtest: Beitrag zur Patientensicherheit

BLZK überprüft Fachsprachenkenntnisse ausländischer Zahnärzte

Als erste Heilberufekammer in Bayern führt die BLZK einen Sprachtest für ausländische Zahnärzte im Rahmen des Berufszulassungsverfahrens durch.

Die ab 1. November 2016 gültige Verwaltungsvereinbarung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie den Regierungen von Oberbayern und Unterfranken als Berufszulassungsbehörden betrifft Zahnmediziner aus dem Ausland, die im Berufszulassungsverfahren ihre Deutschkenntnisse „nicht anderweitig“ nachweisen können, also zum Beispiel durch den Abschluss eines Zahnmedizin-Studiums in deutscher Sprache. Damit reagiert die Berufsvertretung der bayerischen Zahnärzte auf ein Eckpunktepapier der 87. Gesundheitsministerkonferenz (GMK). Die GMK hatte 2014 festgestellt, dass allgemeinsprachliche Zertifikate von Sprachinstituten für die Überprüfung der erforderlichen Fachsprachenkenntnisse häufig ungeeignet sind.

Patientenschutz an oberster Stelle

Der Präsident der BLZK, Christian Berger, bewertet die Einführung des Fachsprachentests positiv: „Ausländische Zahnärzte, die ihren Beruf in Bayern ausüben wollen, müssen die deutsche Sprache beherrschen. Nur so können sie ihre verantwortungsvolle Tätigkeit sachgerecht wahrnehmen. Der Schutz der Patienten hat oberste Priorität.“ Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml begrüßt die Bereitschaft der BLZK, einen Sprachtest für ausländische Berufsangehörige anzubieten: „Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse sind für die Kommunikation eines Zahnarztes mit den Patienten und Berufskollegen unerlässlich.“

eazf nimmt Prüfung ab

Mit der Durchführung des Sprachtests beauftragt die BLZK das kammereigene Fortbildungsinstitut eazf. Erforderlich ist – auf der Basis allgemeiner Deutschkenntnisse der Niveaustufe „B2“ – ein Fachsprachenniveau der höheren Stufe „C1“ nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“.

Weitere Infos zu Sprachtests für ausländische Zahnärzte

BZB-Artikel: BLZK als Vorreiter – Sprachtest für ausländische Zahnärzte
(Typ: PDF | Größe: 179 KB)

Pressemitteilung: Huml begrüßt Sprachprüfung für ausländische Zahnärztinnen und Zahnärzte
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de

Sprachtests

Eine Voraussetzung, um als Zahnarzt mit ausländischem Studium in Deutschland eine Berufszulassung zu erhalten, ist, dass die betreffende Person über die für die Ausübung des zahnärztlichen Berufs erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.

Die BLZK übernimmt im Auftrag der jeweiligen Regierung im Rahmen des Berufszulassungsverfahrens die Sprachtests. Mit der Durchführung hat die Kammer die eazf beauftragt. Mehr Informationen unter

www.blzk-compact.de

eazf-Kontakt bei Sprachtests

Tel.: 089 230211-468
sprachpruefung@eazf.de

Download

Verfahrensordnung für Sprachtests (PDF | 334 KB)

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3