11/10/2016 | Info Mundgesundheit

Fünf-Punkte-Plan zur Mundgesundheit für Diabetiker

Tipps für Zahnpflege und Zahnarztbesuch zum Weltdiabetestag

München – „Augen auf den Diabetes“ lautet das Hauptthema des Weltdiabetestages am 14. November. Auch die Gesundheit ihrer Zähne sollten zuckerkranke Menschen im Blick behalten: Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) und Infektionen im Mundraum gehen häufig Hand in Hand. Die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) informiert über die Zusammenhänge und gibt Tipps für eine optimale Mundpflege.

Mund- und Allgemeingesundheit beeinflussen sich gegenseitig. Eine typische Begleiterscheinung von Diabetes ist die Parodontitis. Ausgelöst wird die Entzündung des Zahnhalteapparats durch Bakterien in den Zahnbelägen. Dieser hartnäckige Biofilm – auch Plaque genannt – setzt sich auf und zwischen den Zähnen fest. Unbeachtet kann eine Parodontitis zu Zahnfleischtaschen, einer Lockerung der Zähne und schließlich zur Zerstörung des Kieferknochens führen. Im schlimmsten Fall können die Zähne sogar ausfallen.

Diabetiker müssen besonders aufmerksam sein: Ein zu hoher Blutzuckerspiegel schwächt das Immunsystem und erhöht die Anfälligkeit für Infektionen – allein das Parodontitis-Risiko steigt um das Dreifache. Umgekehrt bringen Entzündungen im Mund den Blutzucker noch weiter aus der Balance. Die positive Nachricht ist: Richtig eingestellte Diabetiker bekommen eine Parodontitis ebenso gut in den Griff wie Nicht-Diabetiker. Ist sie ausgeheilt, sinkt üblicherweise auch der Blutzuckerspiegel.

Mit diesem Fünf-Punkte-Plan können Diabetiker Erkrankungen im Mund verhindern – und gleichzeitig viel für ihre Allgemeingesundheit tun:

  1. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich.
  2. Verwenden Sie zusätzlich jeden Tag Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten.
  3. Gehen Sie zweimal im Jahr zur Professionellen Zahnreinigung (PZR).
  4. Mindestens zwei Kontrollen beim Zahnarzt pro Jahr sind sinnvoll. So lassen sich Parodontitis, Karies und andere Munderkrankungen frühzeitig erkennen.
  5. Informieren Sie Ihren Zahnarzt schon bei der Terminvergabe über Ihre Erkrankungen, die Einnahme von Medikamenten und wie gut Ihr Blutzucker eingestellt ist.

Weitere Informationen gibt es auf der Patienten-Website der BLZK unter www.zahn.de.
Hier können auch die Broschüren „Zähne und Allgemeingesundheit – Wechselbeziehungen“ sowie „Parodontitis – Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung“ kostenfrei heruntergeladen werden.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3