12/04/2017 | Nachrichten | Referat Praxisfuehrung

Rauchwarnmelder

Keine Pflicht für die Zahnarztpraxis

Gemäß Art. 46 Abs. 4 der Bayerischen Bauordnung müssen Wohnungen, namentlich Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, bis zum 31.12.2017 mit Rauchwarnmeldern ausgestattet bzw. nachgerüstet werden. Diese Maßnahme soll die Sicherheit der Bewohner, insbesondere während des Schlafens, erhöhen.

Die Zahnarztpraxis ist als gewerblich genutzter Raum nicht zum Zweck des Wohnens vorgesehen. Deshalb ist die Ausstattung mit Rauchwarnmeldern auch nicht verpflichtend. Gleiches gilt auch für Hausflure und Treppenhäuser.

Anforderungen zum Brandschutz im QM Online

Aktuelle Anforderungen zum Brandschutz, die auch die Zahnarztpraxis betreffen, wie z.B. die Ausbildung von Brandschutzhelfern, sind im Kapitel C03 im QM Online eingestellt.

Fragen und Antworten zur Rauchwarn- melderpflicht

Fragen und Antworten zur Rauchwarn- melderpflicht

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Dokument herunterladen
(PDF | 273 KB)

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3