01/07/2019 | Nachrichten | BLZK

Amalgam korrekt entsorgen

Amalgamabscheider müssen vor Inbetriebnahme genehmigt werden

Die Einleitung von Amalgam unter Verwendung eines Amalgamabscheiders ist grundsätzlich wasserrechtlich genehmigungspflichtig. Die Genehmigung ist vor Inbetriebnahme eines Amalgamabscheiders einzuholen. Für die Erteilung der Genehmigung ist die jeweilige Untere Wasserbehörde, zum Beispiel beim Landratsamt, zuständig.

Pflichten des Praxisbetreibers

Einzelheiten zu den Pflichten des Praxisbetreibers, insbesondere auch zu Geräten, die vor dem 1. März 2010 in Betrieb genommen wurden, finden Sie im QM Online der BLZK unter qm.blzk.de (mit Login) im Kapitel Entsorgung E02a02 :

  • Verwendung eines Amalgamabscheiders nur mit Bauartzulassung,
  • für die Amalgameinleitung muss bei Neuinbetriebnahme eines Amalgamabscheiders vorab eine Genehmigung der zuständigen Unteren Wasserbehörde eingeholt werden.

Ummeldung bei Praxisübergabe

Bei einer Praxisübernahme muss geprüft werden, ob die Genehmigung bereits vorliegt und eine Abmeldung durch den bisherigen Praxisbesitzer vorliegt. Es muss eine Ummeldung bei der zuständigen Unteren Wasserbehörde erfolgen.

Verwandte Themen

QM Online

QM Online

Zum Login

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3