02/27/2019 | Info Mundgesundheit

Gesunde Zähne im Alter

Wie die Zahnpflege im Alter und bei Pflegebedürftigkeit klappt

München – Die eigenen Zähne so lange wie möglich zu behalten – das wünschen sich wohl alle älteren Menschen. Gerade sie sind jedoch anfällig für Zahnerkrankungen. Deshalb ist im Alter eine gründliche Mundhygiene besonders wichtig. Die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) gibt Tipps für die richtige Zahnpflege.

Ältere Menschen sollten besonders auf eine sorgfältige Mundhygiene achten. Das Problem: Sie fällt ihnen meist zunehmend schwerer, da die feinmotorischen Fähigkeiten langsam nachlassen. Helfen kann dann zum Beispiel eine spezielle Griffverdickung, die sich auf die Handzahnbürste aufstecken lässt, um sie besser greifen zu können. Auch der Umstieg auf eine elektrische Zahnbürste kann das Putzen einfacher machen. Sie übernimmt die Putzbewegungen, die Bürste muss dadurch nur noch langsam und systematisch über die Zähne geführt werden. Da man mit der Zahnbürste – egal ob manuell oder elektrisch – nicht alle Zahnflächen erreicht, ist es wichtig, einmal täglich zusätzlich Zahnseide oder spezielle Bürsten für die Zahnzwischenräume zu benutzen, um auch diese schwer zugänglichen Bereiche zu reinigen.

Pflegebedürftige bei der Mundpflege unterstützen

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, benötigen sie bei der Mundpflege häufig Hilfe – oder können sie gar nicht mehr selbst durchführen. Dann müssen Angehörige oder Pflegekräfte diese Aufgabe übernehmen. „Praktisch für die Zahnpflege ist eine sogenannte Dreikopfzahnbürste, mit der sich drei Zahnflächen – Innen-, Außen- und Kaufläche – gleichzeitig putzen lassen“, erklärt Prof. Dr. Christoph Benz, Referent Patienten der BLZK. Mehr Informationen zu diesem und weiteren Hilfsmitteln sind auf der Patientenseite der BLZK zu finden unter www.zahn.de/hilfsmittel-mundpflege-alter

Trägt der Pflegebedürftige eine Zahnprothese, sollte diese nach den Mahlzeiten abgespült und jeden Abend gründlich gereinigt werden – allerdings nicht mit Zahnpasta, da die enthaltenen Schleifmittel den Kunststoff aufrauen. Besser geeignet ist Flüssigseife oder einfach lauwarmes Wasser – und eine spezielle Prothesenbürste.

Um Pflegekräften und pflegenden Angehörigen das nötige Wissen für die richtige Mundhygiene bei Pflegebedürftigen zu vermitteln, halten Zahnärzte Schulungen zu diesem Thema ab. Die Bayerische Landeszahnärztekammer unterstützt diese Zahnärzte mit einem Schulungskoffer – und möchte so dazu beitragen, die Mundgesundheit Pflegebedürftiger weiter zu verbessern.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3