06/07/2019 | Nachrichten | Referat Freie Berufe und Europa

Europäische Charta der Freien Berufe

Das fordern BZÄK und der VFB Bayern

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Verband freier Berufe in Bayern (VFB) fordern eine Europäische Charta der Freien Berufe. „Europa muss künftig den Bedürfnissen der Freien Berufe besser gerecht werden und deren Mehrwert für die europäische Gesellschaft erkennen, anerkennen und sicherstellen, dass die Freien Berufe nicht ausschließlich auf Grundlage rein marktwirtschaftlicher Kriterien beurteilt werden“, sagt Michael Schwarz, Präsident des VFB und Referent Freie Berufe und Europa der Bayerischen Landeszahnärztekammer.

Gemeinsames Verständnis von Freiberuflichkeit

Ziel ist es, auf europäischer Ebene ein gemeinsames Verständnis von Freiberuflichkeit sowie einen einheitlichen Politikansatz gegenüber Freien Berufen zu etablieren, schreibt die BZÄK. Der europäische Gesetzgeber – das im Mai neu gewählte Europäische Parlament – soll den Bedürfnissen der Freien Berufe besser gerecht werden und den Mehrwert der Freien Berufe für die europäische Gesellschaft anerkennen, so die Forderung.

Weitere Informationen

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3