Aufstieg durch Fortbildung

Anpassungsfortbildungen

Das Berufsbild Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (ZFA) bietet nach Abschluss der Ausbildung vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten.

Die erste Stufe der Höherqualifizierung stellen die sog. Anpassungsfortbildungen dar. Sie werden von den jeweiligen Zahnärztlichen Bezirksverbänden bzw. der eazf GmbH durchgeführt. Der Zeitrahmen umfasst je nach Fachrichtung 30 bis 60 Stunden; eine Abschlussprüfung kann abgelegt werden. Anpassungsfortbildungen werden angeboten im Bereich der Prophylaxe, der Prothetischen Assistenz und der Kieferorthopädischen Assistenz.

Anpassungsfortbildungen

Aufstiegsfortbildungen

Eine Weiterqualifikation kann dann im Rahmen der sogenannten Aufstiegsfortbildungen erfolgen. Diese entsprechen den Vorgaben des Berufsbildungsgesetzes und werden von der Bayerischen Landeszahnärztekammer in Rechtsvorschriften und in der Prüfungsordnung für Fortbildungsprüfungen geregelt.

Die Durchführung der Fortbildung ist bei verschiedenen Anbietern möglich. Die Überwachung der Vorgaben und Prüfungen werden durch die BLZK durchgeführt.

In Bayern werden folgende Aufstiegsfortbildungen angeboten:

  • Zahnmedizinische Prophylaxeassistentenz (ZMP)
    mit Schwerpunkt Individualprophylaxe in allen Bereichen der Zahnarztpraxis
  • Dentalhygiene (DH)
    zur Betreuung parodontal erkrankter Patienten, aufbauend auf die ZMP-Fortbildung
  • Zahnmedizinische Verwaltungsassistenz (ZMV)
    für das Tätigkeitsfeld Praxisverwaltung und Abrechnung

Inhalte und Dauer sind, ebenso wie die notwendigen Voraussetzungen, den jeweiligen Rechtsvorschriften und der Prüfungsordnung der BLZK zu entnehmen. Die aktuell gültigen Ausführungen sind auf den Internetseiten der BLZK veröffentlicht.

Aufstiegsfortbildung

Aufstiegsmöglichkeiten

Aufstiegsfortbildung

 

Weiterführende Informationen

Fortbildungsvorschriften Zahnärztliches Personal
Liste der Anbieter für Aufstiegsfortbildungen

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3