Referat Berufskunde und Berufspolitische Bildung

Die Arbeitsgemeinschaft Berufspolitische Bildung ist eine von der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) getragene Einrichtung. Ihr Ziel ist es, Grundlagen für ein standespolitisches Engagement in den zahnärztlichen Körperschaften, Verbänden und Vereinen zu vermitteln. Die Arbeitsgemeinschaft wird von der BLZK geschäftsführend koordiniert und in Zusammenarbeit mit der eazf inhaltlich betreut.

Die Berufspolitische Bildung gliedert sich in eine Basiskurs-Reihe, in der die Teilnehmer wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten für ein standespolitisches Engagement erhalten, und daran anschließende Top-Kurse.

Basis-Kurs-Reihe

In der Basiskurs-Reihe werden grundlegende Kenntnisse zur Rolle der zahnärztlichen Körperschaften in Politik, Gesetzgebung und Gesundheitswesen vermittelt, um deren Einfluss auf die Gestaltung der Rahmenbedingungen für Zahnarztpraxen zu verstehen. Die weiteren Seminare thematisieren betriebs- und gesundheitsökonomische Grundlagen. Daneben gibt es praktische Trainings zu Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Die Kursreihe beginnt mit einem Auftaktwochenende, bei dem die Teilnehmer neben Impulsreferaten Gelegenheit zum Kennenlernen und zur Diskussion haben.

Ziel ist es, auch über die Kursreihe hinaus Vernetzungen zu schaffen, die bei einer späteren standespolitischen Tätigkeit weiter gepflegt werden können. Drei Kurstermine finden zusammen mit den Teilnehmern des „Betriebswirtschaftlichen Curriculums“ statt. Durch die gemeinsame Teilnahme von Praxisgründern und niedergelassenen Zahnärzten soll so ein aktiver Erfahrungs- und Gedankenaustausch über die Zukunft des Berufsstandes gefördert werden.

Die Kosten der Basiskurs-Serie (500 Euro) können nur nach Abschluss der gesamten Kursreihe auf Antrag zurück erstattet werden.

Top-Kurse

Von der eazf, der Fortbildungsakademie der BLZK, werden Top-Kurse zu wechselnden Themen angeboten. Sie behandeln beispielsweise Fragen aus dem Bereich Praxis- und Unternehmensführung. Die Kurse richten sich an bayerische Zahnärzte, die sich aktuell standespolitisch engagieren oder zukünftig engagieren wollen.

Unsere Leistungen - Ihr Nutzen, Flyer

BLZK und Studenten

Die BLZK möchte die angehenden Zahnärztinnen und Zahnärzte über die Perspektiven und Chancen der zahnärztlichen Berufsausübung informieren und bereits im Studium Kontakte aufbauen.

Vor allem Studierende der Examenssemester müssen rechtzeitig auf die eigene Berufsausübung vorbereitet werden. Dazu zählen vor allem eine realistische Vermittlung des zahnärztlichen Berufsbildes und des Aufgabenspektrums in der zahnärztlichen Praxis. Es geht aber auch um die konkrete Arbeit und die Möglichkeit der Mitwirkung in der zahnärztlichen Selbstverwaltung. Die Kammer plant, künftig noch mehr Informationen zur Weitergabe an die Studierenden zur Verfügung zu stellen.

Neue Struktur der Berufskundevorlesung

Im Zuge der neuen Approbationsordnung für Zahnärzte (AO-Z) werden die Lehrinhalte für das Zahnmedizinstudium im sogenannten Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalog Zahnmedizin (NKLZ) definiert. Im Zuge dessen wird den Themen Ethik und Recht, Geschichte und Berufskunde ein noch größeres Gewicht zukommen. Neu ist dann auch eine Pflichtzeit in einer Ausbildungspraxis während des Studiums.

Die BLZK hat sich gemeinsam mit den bayerischen Ordinarien für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde intensiv in den Diskussionsprozess zur neuen Approbationsordnung eingebracht.

Kontakt

Referent
Dr. Thomas Sommerer
Tel.: 089 72480-246
Fax: 089 72480-272

Nachricht senden

Berufspolitische Bildung Basiskurs

Universitätszahn- kliniken in Bayern

Universitätszahn- kliniken in Bayern

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3