Hausbesuch

Aufsuchende zahnmedizinische Betreuung

Kann ein Patient aufgrund seines Alters, seiner Erkrankungen oder Pflegebedürftigkeit beziehungsweise Behinderung nicht mehr zur Behandlung in die Zahnarztpraxis kommen, gibt es die Möglichkeit der „aufsuchenden zahnärztlichen Betreuung“. Der Zahnarzt kommt nach Hause oder in die Pflegeeinrichtung, in der der Patient lebt, und führt die Untersuchung beziehungsweise Behandlung und Prophylaxemaßnahmen vor Ort durch.

Vorher mit der Krankenkasse sprechen 

Ob ein Patient Anspruch auf einen Hausbesuch durch den Zahnarzt hat und ob die Kosten für die Behandlung übernommen werden, sollte bereits im Vorfeld mit der jeweiligen Krankenversicherung des Patienten abgeklärt werden. Bei einer Behandlung zu Hause sind die Behandlungsmöglichkeiten für den Zahnarzt jedoch stark eingeschränkt.

Zahnärztliche Betreuung zu Hause (PDF | 2,6 MB) – Flyer von der Bundeszahnärztekammer und der Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung mit ausführlichen Informationen.

So finden Sie einen Zahnarzt, der Hausbesuche anbietet

Patienten, die auf der Suche nach einem Zahnarzt sind, der Hausbesuche macht, können sich an den zuständigen Zahnärztlichen Bezirksverband (ZBV) wenden.

Zahnärztliche Bezirksverbände in Bayern

Darüber hinaus können Patienten die „Zahnarztsuche in Bayern" nutzen. Über die Auswahl „Hausbesuch möglich“ werden die Zahnärzte angezeigt, die Hausbesuche anbieten und diesen Service in der Zahnarztsuche angegeben haben.

Zahnarztsuche in Bayern der BLZK

Als Zahnarzt Hausbesuche anbieten

In Bayern niedergelassene Zahnärzte haben die Möglichkeit, in der Online-Zahnarztsuche der BLZK zu erscheinen. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist die schriftliche Einwilligung des Zahnarztes. Sobald die Praxis in der Zahnarztsuche erscheint, können Zusatzdaten wie „Hausbesuch möglich" sebst eingetragen werden.

Eintrag in die Zahnarztsuche  – Anleitung für den Eintrag in die Zahnarztsuche und Einwilligungserklärung zum Herunterladen.

Um den Umgang mit dem Patienten zu erleichtern und die Behandlung zu verbessern, hat die Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin einen spezifischen Anamnesebogen für Senioren herausgegeben. Er ist in 3 Teile gegliedert:

  1. Allgemeinerkrankungen des Patienten
  2. Mundgesundheit, bisherige Mundpflege-Gewohnheiten und auch die eigentliche zahnärztliche Behandlung
  3. Angaben zur Pflegebedürftigkeit

Anamnesebogen für Senioren (von der Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin)

Ansprechpartner

Leitung Fachbereich Patienten
Ulrike Nover
Tel.: 089 230211-160
Fax: 089 230211-161

Nachricht senden

Redakteurin Mundgesundheit und Patienten
Nina Prell
Tel.: 089 230211-136
Fax: 089 230211-108

Nachricht senden

Zahnärztliche Betreuung zu Hause

Zahnärztliche Betreuung zu Hause

Zum Download (PDF 2,8 MB)

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3