Referat Oralchirurgie

Das Referat Weiterbildung befasst sich mit allen Fragen im Zusammenhang mit der Weiterbildung auf dem Gebiet der Oralchirurgie. Im Jahr 2004 wurde der sogenannte „Bayerische Weg” etabliert. Die zahnärztliche Weiterbildung in Bayern erfolgt seitdem dual, bestehend aus Curriculum und praktischer Tätigkeit. Das Klinikjahr entfällt.

Weiterbildungsordnung und Richtlinien

Zugrunde gelegt werden dabei die Weiterbildungsordnung für die bayerischen Zahnärzte (WBO) und die Richtlinien der Bayerischen Landeszahnärztekammer zum Inhalt der Weiterbildung in der Oralchirurgie nach § 2 Absatz 4 der WBO.

Das Referat beziehungsweise der jeweilige Prüfungsausschuss behandelt und entscheidet zum Beispiel über

  • die Zulassung zum Fachgespräch,
  • Anträge auf die Ermächtigung zur Weiterbildung,
  • Anträge auf Anerkennung bestimmter Weiterbildungsabschnitte und
  • Anträge auf Genehmigung einer Unterbrechung.

Curriculum Oralchirurgie

In Zusammenarbeit mit Bayerischen Universitäten, weiterbildungsermächtigten Fachzahnärzten für Oralchirurgie und dem Berufsverband Deutscher Oralchirurgen (BDO) Landesverband Bayern wurde im Jahr 2006 ein detailliertes Curriculum Oralchirurgie für Weiterbildungsassistenten erstellt.

Dieses ist auf drei Jahre angelegt und umfasst die wesentlichen Fachbereiche

  • Zahnärztliche Chirurgie,
  • Parodontologie und
  • Implantologie.

Alle zugehörigen Kurse und Kursserien werden an der eazf GmbH angeboten und stehen allen am Fachgebiet interessierten Kollegen offen.

Kontakt

Referent Oralchirurgie
Prof. Dr. Herbert Deppe
Tel.: 089 72480-152
Fax: 089 72480-153

Nachricht senden

Unterbrechung der Weiterbildung

Die Weiterbildung muss grundsätzlich zeitlich zusammenhängend erfolgen, § 2 Abs. 5 WBO. Eine Unterbrechung der Weiterbildung muss vorher von der BLZK genehmigt werden und ist immer dann genehmigungsfähig, wenn sie mit den Zielen der Weiterbildung vereinbar ist.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3