Referat Zahnärztliches Personal

Optimale Aus- und Fortbildung

Aus- und Fortbildung des Praxisteams sind zentrale Aufgaben des Referats Zahnärztliches Personal sowie die zukunftsorientierte Gestaltung des Berufs der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA). Das Satzungsrecht für die Aus- und Fortbildung des zahnärztlichen Fachpersonals in Bayern wird von der BLZK geschrieben.

Das Referat Zahnärztliches Personal ist dem Geschäftsbereich Recht und Praxis der BLZK zugeordnet und für die Verwaltung, Organisation und Koordination rund um das Thema Ausbildung, Fort- und Weiterbildung sowie die Prüfungen zuständig. Das Referat ist Schnittstelle und Ansprechpartner für Prüflinge, Prüfer, Ausschüsse und ausbildende Zahnärzte.

Prüfungswesen

Die BLZK hat für die Abschlussprüfung zur/zum ZFA einen Aufgabenauswahlausschuss eingerichtet, der die schriftlichen Prüfungsfragen erstellt und die Richtlinien für die durchzuführende Prüfung herausgibt. Die BLZK legt die Termine für die Durchführung des schriftlichen und praktischen Teils der Abschlussprüfung fest. Die Anmeldung zur Prüfung hat schriftlich bei dem jeweiligen Zahnärztlichen Bezirksverband (ZBV) zu erfolgen. Hält der ZBV die Zulassungsvoraussetzungen nicht für gegeben, so entscheidet der jeweilige Prüfungsausschuss (§ 46 Abs. 1 BBiG).

Die Bayerische Landeszahnärztekammer nimmt als zuständige Stelle die Prüfungen zu den Fortbildungen ab und ist auch für die Organisation zuständig, was Folgendes beinhaltet:

  • Anmeldeunterlagen prüfen,
  • Zulassungsbescheide versenden,
  • Prüfungsausschüsse für ZMP, ZMV und DH koordinieren,
  • Aufgabenauswahlausschüsse ZMP – DH – ZMV betreuen,
  • Räume für schriftliche und mündliche Prüfungen buchen,
  • Prüflinge und Prüfer terminlich zusammenbringen und
  • Bescheid über bestandene oder nichtbestandene Prüfungen erstellen.

Begabtenförderung

Die Bayerische Landeszahnärztekammer wählt als zuständige Stelle – nach Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – auch die Stipendiaten für das Stipendium Begabtenförderung berufliche Bildung aus. Das Referat Zahnärztliches Personal begleitet die Stipendiaten während der gesamten Förderdauer von drei Jahren, berät sie zu Weiterbildungen und entscheidet über Förderanträge.

Einstiegsqualifikationsmaßnahmen (EQ)

Das Referat Zahnärztliches Personal ist in die Durchführung von Maßnahmen zu Einstiegsqualifikationsmaßnahmen (EQ) junger Menschen in Zahnarztpraxen eingebunden. EQ sind Teil des Ausbildungspaktes, den Wirtschaft und Politik geschlossen haben. Gefördert werden können jugendliche Schulabgänger, die die Vorgaben des § 54a SGB III erfüllen. Ziel ist, den Jugendlichen „Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit“ (§ 1 Absatz 2 BBiG) zu vermitteln.

Die Zahnärztlichen Bezirksverbände (ZBV) sind sowohl Ansprechpartner für die jugendlichen Bewerber als auch für die Zahnarztpraxen als Arbeitgeber, die für eine sechs- oder zwölfmonatige Anstellung Zuschüsse erhalten. Die ZBV informieren, registrieren und dokumentieren die EQ-Verträge und klären, ob die EQ auf die dreijährige Ausbildung „angerechnet“ werden kann.

Weitere Informationen auf der Website der Bundesagentur für Arbeit: Einstiegsqualifizierung

Nachrichten

Bestens informiert über die ZFA-Ausbildung

BLZK präsentiert ZFA-Berufsbild auf der „Berufsbildung 2022”

Personalgewinnung ist für viele Zahnarztpraxen eine große Herausforderung geworden. Der Erfolg einer Praxis hängt nicht zuletzt davon ab, ob es gelingt, motivierte und talentierte Auszubildende und Mitarbeitende zu finden. Die BLZK stellt daher auf der Berufsorientierungsmesse „Berufsbildung 2022” vom 12. bis 15. Dezember im Messezentrum Nürnberg mit ihrem Team vom Geschäftsbereich Zahnärztliches Personal interessierten Jugendlichen das Berufsbild Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (ZFA) vor.

Das bietet die BLZK an ihrem Stand

Vor Ort u...


mehr

Jetzt online: Neuer Muster Arbeitsvertrag ZFA

Anpassung an EU-Richtlinie über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen

Die Bayerische Landeszahnärztekammer hat einen neuen Muster Arbeitsvertrag ZFA veröffentlicht. Wie bereits berichtet, wurde das Nachweisgesetz an die EU-Richtlinie (2019/1152) über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen zum 1. August 2022 angepasst. Der neue Muster Arbeitsvertrag ZFA berücksichtigt die in der Zahnarztpraxis relevanten Änderungen und ist zur Ansicht und zum Download mit Hinweisen auf unserer Website eingestellt.

Download Muster Arbeitsvertrag ZFA mit Hinweisen

Hier können Sie den neuen Muster Arbeitsvertrag ZFA inkl...


mehr

Erhöhung der ZFA-Ausbildungsvergütung

BLZK passt Empfehlungen für ab dem 1. Januar 2023 abgeschlossene Ausbildungsverträge an

Die BLZK geht mit der Zeit und passt die Empfehlungen zur Ausbildungsvergütung für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) an. Als zuständige Stelle für die Ausbildung kann die BLZK regelmäßig die Empfehlungen zur Höhe der angemessenen Ausbildungsvergütung im Ausbildungsberuf ZFA herausgeben, sofern es – wie in Bayern – keinen Tarifvertrag gibt. Mit der Anhebung der Ausbildungsvergütung werden die aus dem Jahr 2018 stammenden Empfehlungen aufgehoben.

Die neuen Vergütungsempfehlungen betragen für alle Ausbildungsverträge, die ab
1. Januar 2023 abgeschlossen werden:

Eintragung der Ausbildungsverhältnisse: Betriebsnummer nicht vergessen

Ausbildungsverhältnisse müssen in das „Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse“ nach § 34 Berufsbildungsgesetz (BBiG) eingetragen werden. Dieses Verzeichnis wird von den Zahnärztlichen Bezirksverbänden geführt. Der Eintrag umfasst unter anderem auch die Betriebsnummer der Ausbildungsstätte nach § 34 Abs. 2 Ziffer 10 BBiG. Die Betriebsnummer ist zudem ein statistisches Merkmal, das auf gesetzlicher Grundlage gemäß § 88 BBiG für die jährliche Bundesstatistik beziehungsweise Be...


mehr

Neue ZFA-Ausbildungsverordnung ab 1. August

Umsetzungshilfen des BIBB

Für eine möglichst reibungslose Umsetzung der neuen Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten und zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZahnmedAusbV) in Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen und bei Auszubildenden unterstützt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit einer neuen Publikation und einer Online-Informationsveranstaltung.

Publ...


mehr

Kein Pflegebonus für ZFA

Gesetzgeber berücksichtigt nur Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Jeweils 500 Millionen Euro stellt der Bund in diesem Jahr für die Auszahlung des Pflegebonus an Mitarbeitende in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen bereit. Zahnmedizinische Fachangestellte gehen dagegen leer aus.

Das von den Fraktionen der Ampelkoalition vorgelegte und vom Gesundheitsausschuss überarbeitete Pflegebonusgesetz wurde im Deutschen Bundestag mit der Mehrheit der drei Koalitionspartner, von CDU/CSU und AfD angenommen. Die Abgeordneten der Fraktion Die Linke enthielten sich der Stimme. Seine Zustimmung signalisierte zwischenzeitlich auch der Bundesrat. Mit dem Regelwerk will der Gesetzgeber di...


mehr

Ausbildung ZFA – Der Beruf für Deine Talente

Ausbildung ZFA – Der Beruf für Deine Talente

Download Flyer (PDF 650 KB)

Fortbildung ZFA –
Der Weg zu mehr Verantwortung

Fortbildung ZFA – <br>Der Weg zu mehr Verantwortung

Download Flyer (PDF 497 KB)

Kontakt

Referentin
Dr. Silvia Morneburg
Tel.: 089 230211-332
Fax: 089 230211-333

Nachricht senden

Co-Referent
Dr. Peter Maier
Tel.: 089 230211-332
Fax: 089 230211-333

Nachricht senden

ZFA – Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Die zentrale Stelle zur Überprüfung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsqualifikationen mit dem deutschen Referenzberuf der/des Zahnmedizinischen Fachangestellten ist die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe.

Auf der Website finden Sie Informationen, Ansprechpartner und den Antrag zur Anerkennung.

Website besuchen

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3