Referat Freie Berufe und Europa

Für die Freien Berufe in Europa eintreten

Die marktökonomische und wettbewerbsorientierte Sichtweise der Europäischen Kommission ist eine Herausforderung für die Freien Berufe. Besonders die Heilberufe, die mit Transparenzinitiativen im Rahmen der Berufsanerkennungsrichtlinie kämpfen und um den Fortbestand der bewährten Berufsbilder fürchten, erfüllt die Wettbewerbsstrategie der EU mit Sorge um die Zukunft freiberuflicher Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl leisten.

Bundeszahnärztekammer - Ausschuss Europa

Ein wichtiger Arbeitsbereich ist die Mitwirkung im Ausschuss Europa/Internationales der Bundeszahnärztekammer. Themen der europäischen Binnenmarktpolitik und ihre Auswirkungen auf die nationale Gesundheitspolitik stehen hier ebenso im Mittelpunkt wie spezielle Aspekte der Heilberufe, die durch gesetzliche Regelungen der Europäischen Kommission letztlich Auswirkungen auf alle Zahnärzte in Deutschland haben.

Landesverband und Bundesverband Freie Berufe

Eine zentrale Aufgabe des Referats Freie Berufe und Mittelstand/Europa ist die Tätigkeit für das Präsidium des Verbandes Freier Berufe in Bayern (VFB). In diesem Verband ist der Referent als Delegierter und Präsident im Auftrag der BLZK für die bayerische Zahnärzteschaft tätig.

Im Zuge seiner Tätigkeit für das Referat Freie Berufe und Mittelstand/Europa stellt sich der Referent auch als Mitglied des Rundfunkrats zur Verfügung und vertritt – als erster Zahnarzt in Bayern – den VFB in diesem Gremium.

Der VFB vertritt die Freien Berufe in Bayern auf der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes der Freien Beruf (BFB) in Berlin. Einer der Schwerpunkte des BFB ist es, die europäischen Gesetzgebungsprozesse kritisch zu begleiten, um die Qualität freiberuflicher Leistungen im Sinne eines wohlverstandenen Verbraucherschutzes auch in Zukunft gewährleisten zu können.

Die bayerische Zahnärzteschaft braucht auch in Zukunft den Schulterschluss mit den anderen Berufsgruppen der Freien Berufe. Nur durch den gemeinsamen Einsatz für die Freiberuflichkeit wird es möglich sein, die Politik in Bayern und im Bund zu überzeugen, dass die Freien Berufe in ihrem Wertekontext nachhaltig arbeiten und als Vertrauensberufe eine starke Option für Europa und einen unverzichtbaren Bestandteil unserer Gesellschaft darstellen.
 

Nachrichten

Schnellere Anerkennung von Berufsqualifikationen

Die EU-Kommission hat eine Empfehlung zur schnellen Anerkennung beruflicher Qualifikationen von Geflüchteten aus der Ukraine veröffentlicht. Die Empfehlung enthält Leitlinien und praktische Ratschläge für die zuständigen Behörden der EU-Mitgliedsstaaten. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton rief die EU-Staaten dazu auf, akademische und berufliche Qualifikationen von Geflüchteten aus der Ukraine schnell und unbürokratisch anzuerkennen. Er unterstich, dass dies ein wichtiger Schritt sei, um Kriegsflüchtlingen zu sinnvoller Beschäftigung zu verhelfen und zugleich ihre Integration zu fördern.

Zur Unterstützung der Mitg...


mehr

Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen

Schätzungsweise 33000 Menschen sterben pro Jahr in der EU, weil Antibiotika nicht mehr wirken. Experten gehen von einer deutlichen Zunahme dieser Zahl in den kommenden Jahren aus. Vor diesem Hintergrund plant die Europäische Kommission für das vierte Quartal 2022 neue Empfehlungen für den Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen, die durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung sowie durch eine unsachgemäße Verschreibung, Einnahme und Entsorgung von antibiotikahaltigen Arzneimitteln entstehen können. Die Empfehlungen sollen von den im Rat versammelten EU-Mitgliedsstaaten noch vor Jahresende angenommen werden.

Zur Vorbereitung auf die Empfehlung hatte die Europäisc...


mehr

Konsultation für EU-Quecksilberverordnung

Zur Vorbereitung auf die für das vierte Quartal 2022 geplante Revision der EU-Quecksilberverordnung hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation gestartet. Mit dieser Initiative erhofft sich die Brüsseler Behörde Denkanstöße für die anstehende Überarbeitung der 2017 verabschiedeten EU-Quecksilberverordnung.

Übergeordnetes Ziel der Kommission ist es, den Verbrauch von Quecksilber, wie es derzeit bei Dentalamalgam und in bestimmten anderen Produkten wie Leuchtmitteln und Messgeräten der Fall ist, aus Gründen des Umweltschutzes weiter zu reduzieren. Die EU-Initiative muss im Zusammenhang mit den laufenden Bestrebungen gesehen werden, das 2013 abgeschlossene UN-Abkommen ...


mehr

Sonderausschuss zur Corona-Pandemie

Das Europäische Parlament hat einen Sonderausschuss eingesetzt, der sich mit den Erfahrungen aus der Covid-19-Pandemie auseinandersetzen wird und darauf aufbauend Empfehlungen für die Zukunft ausarbeiten soll. Der neue Sonderausschuss wird aus 38 Europaabgeordneten bestehen.

Zu den Themenfeldern, denen sich der neue Sonderausschuss widmen wird, gehören neben der besseren Kooperation der EU-Mitgliedsstaaten im Falle grenzüberschreitender Gesundheitsgefahren auch die strategische Autonomie der EU bei der Gesundheitsversorgung und die Widerstandsfähigkeit der Lieferketten.


Quelle: BZB 5/2022, S. 22

...


mehr

Maßnahmenkatalog zu Antibiotikaresistenzen

Angesichts einer weltweit wachsenden Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen möchte die Europäische Union den Kampf gegen diese dramatische Entwicklung weiter intensivieren. In der EU ist die Anzahl an Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien seit 2007 kontinuierlich angestiegen. Infektionen, die  durch multiresistente Keime ausgelöst werden, sind jährlich für etwa 33000 Todesfälle innerhalb der Union verantwortlich.

Empfehlung für umfassendere Maßnahmen gegen Antibiotikaresistenzen

Vor diesem Hintergrund will die EU-Kommission eine Empfehlung für umfassendere Maßnahmen gegen Antibiotikaresistenzen erarbeiten, die die EU-Mitgliedstaaten im Herbst annehmen sollen. Zur...


mehr

Studie vergleicht Gesundheitssysteme in Europa

Das Wissenschaftliche Institut der Privaten Krankenversicherung (WIP) hat im Februar eine vergleichende Studie über die europäischen Gesundheitssysteme präsentiert. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede beim Zugang zu Gesundheitsleistungen in den EU-Mitgliedstaaten.

Deutschland sehr gut im Ländervergleich

Deutschland schneidet nach Einschätzung der Wissenschaftler mit seinem umfangreichen Leistungskatalog, seinen geringen Wartezeiten und der ausgeprägten Patientenautonomie bei der Wahl von Ärzten oder Krankenhäusern im Ländervergleich sehr gut ab.

So hätten deutsche Patienten europaweit den schnellsten Zugang zu inno...


mehr

Kontakt

Referent
Michael Schwarz
Tel.: 089 230211-122
Fax: 089 230211-123

Nachricht senden

Verband Freier Berufe: Informationen 2/2022

Freiberufler helfen der Ukraine

Informationen 2/2022

17. Europatag der BZÄK in Brüssel

Gesundheitsversorgung im Zeichen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz

BZB 5/2022, S. 20-21


„Wir können Krise!“

VFB-Präsident Michael Schwarz zur Verantwortung der Freien Berufe in der Pandemie

BZBplus Sonderheft 8/2021, S. 12-13

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3